Referenten

Wir sind sehr stolz über die Kooperationen mit:

Axel_Schmidt

Axel Schmidt

Axel Schmidt, Leiter des Egon von Neindorff Instituts in Karlsruhe

Er ist Agraringenieur und Pferdewirtschaftsmeister Schwerpunkt Reiten, Zucht und Haltung. Ehe er von Egon von Neindorff jahrelang Unterricht in die klassische Reitlehre erteilt bekam, ritt er erfolgreich Military bis zur Klasse S. Seine Ausbildung erhielt er von Wieland Kuntsche, dem ehem. Nationaltrainer der DDR. Axel Schmidt bildet Pferde bis zur Hohen Schule aus und erteilt Reitunterricht. Mit Jahresanfang 2010 hat er die Leitung des Instituts übernommen.Das Reitinstitut Egon von Neindorff-Stiftung führt die über 50 Jahre währende Arbeit des international bekannten Reitmeisters Egon von Neindorff fort. Es ist eine Lehrstätte, in der die überlieferten und erprobten Regeln der klassischen Reitlehre bis hin zur Hohen Schule unterrichtet werden – sowohl bei der Ausbildung von Reitern als auch von Pferden. www.von-neindorff-stiftung.de

maqui0003

Dr. Thomas Ritter

Dr. Thomas Ritter Dr. Thomas Ritter erhielt seine reiterliche Ausbildung in den 80er Jahren bei Thomas Faltejsek und Dorothee Baumann-Pellny, die beide aus dem engeren Schülerkreis um Egon von Neindorff stammen. Diese Ausbildung wurde ergänzt durch Unterricht bei Herrn von Neindorff selbst. Nach seiner Umsiedlung in die USA in den 90er Jahren besuchte er Lehrgänge bei ehemaligen Reitern der Spanischen Reitschule, Wien.

Gemeinsam mit seiner Frau, Shana, bildet Dr. Ritter Dressurpferde vom ersten Anlongieren bis in die höchsten Klassen aus. Er beherrscht die Arbeit mit Longe und Doppellonge ebenso wie mehrere Versionen der Handarbeit, die Lange Zügelarbeit und die Pilarenarbeit.www.klassische-reitkunst.com 

Gerd Heuschmann

Dr. Gerd Heuschmann

Dr. Gerd Heuschmann Meine Herkunft, meine Lehrzeit und mein Studium fließen in den letzten Jahren in meiner beruflichen Tätigkeit zusammen. Ich versuche den ganzheitlichen Blick auf das Pferd vor dem Hintergrund seiner Bedürfnisse hinsichtlich seiner Haltung, seiner Ausbildung und seiner medizinischen Bedürfnisse umzusetzen. So ist es in diagnostisch nicht eindeutigen Fällen häufig unumgänglich das Pferd unter dem Sattel zu sehen oder selbst zu reiten. Die Qualität des Beritts aber auch kleine alltägliche Fehler können grundsätzliche, schwerwiegende Folgen haben. www.gerdheuschmann.com 

Cavallo Akademie Kenzee Dysli

Kenzie Dysli (Cavallo Akademie)

Kenzie Dysli  www.dysli.net 

 

 

 

 

 

 

Ute Holm

Ute Holm

Ute Holm Utes Kurse sind europaweit gefragt und ausgebucht. Sie beschränken sich nicht nur auf die Basisreitkurse Western, auch Cutting, Working Cowhorse, Ranchhorse Versatility und die noch junge Disziplin Working Equitation ist mittlerweile fester Bestandteil des Kurs-Programms. Als Richterin kennt sie auch die andere Seite des Wettkampfes. Wer könnte ein besserer Vermittler für Einsteiger und Fortgeschrittene sein – sei es der Reiter oder das Pferd – als diese erfolgreiche Profireiterin? www.uteholm.de 

 

 

 

Kreuzer

Martin Kreuzer

Martin Kreuzer www.martinkreuzer.com Mein Horsemanship Training beruht auf Respekt, Kontrolle, Sicherheit und gegenseitigem Verstehen.Mein größtes Anliegen ist es, dem Reiter oder Pferdebesitzer einen leicht verständlichen Weg zu zeigen, sein Pferd selber zu einem sicheren, zugänglichen, vertrauensvollen und kooperativen PARTNER auszubilden. Mein sorgfältig entwickeltes Horsemanship-Programm beginnt bei der korrekten Bodenarbeit, um Respekt, Kontrolle und Sicherheit zu erlangen. Durch ganz gezielte Übungselemente am Boden wird das Pferd zu einem weichen, flexiblen, nachgiebigen und willigen REITPARTNER aufgebaut.Das Hauptaugenmerk lege ich dabei auf die direkte Verbindung zur reiterlichen Aktivität.Mental, emotional und physisch gesunde Pferde sind das Ziel jeglichen Trainings. Je natürlicher – im Sinne des Pferdes – das Training und die Ausbildung aufgebaut ist, desto schneller erlangen wir den so wichtigen Respekt, die positive Kontrolle und die damit verbundene Sicherheit. Ein ganz klar strukturiertes Programm hilft dem Pferd, seinem Ausbildungsweg leicht und verständlich zu folgen und den Wünschen des Reiters willig und kooperativ nachzukommen.

schnitzer

Prof Dr. Ulrich Schnitzer

Prof Dr. Ulrich Schnitzer Ulrich Schnitzer, Prof. Dr. Ing., ist im Hauptberuf Architekt und ein Fachmann für Pferdesportbauten. Als Reiter ist er in der klassischen Dressurausbildung engagiert. Als Mitinitiator der Ausbildungsreform im Hufbeschlagwesen hat er sich viele Jahre lang für eine neue Hufbeschlagsverordnung eingesetzt. Aus dieser Tätigkeit heraus entstand auch die Idee zum Buch „Der Erste Hufschmied“, im Wu –Wei-Verlag erschienen. Schnitzer ist einer der prägenden Menschen im deutschen Reitsport. Geboren 1937 wirkte er über fünf Jahrzehnte im Institut des Reitmeisters Egon von Neindorff mit. Als Architekt und Universitätslehrer befasst er sich mit artgerechter Tierhaltung und dem Bau von Reitanlagen und arbeitete an verschiedenen Leitlinien des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit. Professor Dr. Ulrich Schnitzer wurde 2008 mit dem Silbernen Reiterkreuz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ausgezeichnet.

shapeimage_2

Melissa Simms

Melissa Simms Frau Melissa Simms ist als langjährige Schülerin und Erbin von Egon von Neindorff wie keine andere mit der reinen Lehre der klassischen Reitkunst verbunden. International heute tätig in der Ausbildung von Pferd und Reiter, gibt sie im Rahmen von Reitseminaren Einzelunterricht für jede Pferderasse und jeden Reiter, egal welchen Alters und Ausbildungsstandes. www.greenvistastables.com

 

Sagitario

Vollblutaraberhengst Sagitario

Dorothee Baumann-Pellny Dorothee Baumann-Pellny ist Reitlehrerin FN und Fachbuchautorin, der in der Reihe Dokumenta Hippologica, vom Georg Olms Verlag – Hildesheim herausgegebenen Reitlehren, „Im Damensattel“ (unter dem Namen Dorothee Faltejsek),1998 und „Stufen der Reitkunst“ 2013. Dorothee Baumann-Pellny erhielt ihre Ausbildung von Reitmeister E.v. Neindorff bis Grand Prix und Hohe Schule einschließlich den Schulen über der Erde. Heute verfügt sie über eine 50-jährige Reit- und Lehrerfahrung. In ihrem Leben ritt sie an die Tausend Pferde und hat einige von der Remonte bis zu den Schulen über der Erde ausgebildet. Ab den 80er Jahren bekannt geworden durch ihre Reitkunst Demonstrationen im Damensattel bis zur Hohen Schule und den Schulen über der Erde, wird Dorothee Baumann-Pellny heute zudem als eine der bedeutendsten Damensattelreiterinnen im In- und Ausland anerkannt. Ihre Erfolge im Turniersport reichen bis Prix St. Georg Platzierungen bei Europa-Championaten. Seit Jahrzehnten gibt Dorothee Baumann-Pellny ihre Erfahrungen und erarbeiteten Erkenntnisse, in Puplikationen, Seminaren und Vorträgen zu verschiedenen Bereichen klassischer Dressurausbildung, wie z. B. Sitzschulungen, Remontereiten, Arbeit an der Hand oder Reiten im Damensattel erfolgreich an andere Reiter weiter. „Es erfordert Zeit, bis man es erleben darf, das Glück dieser Erde… eine lange Zeit – Auf dem Rücken vieler Pferde…“ www.dorothee-baumann-pellny.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.